XS-Technologie

Die XS-Technologie von tci kombiniert Touch Panels auf ARM-Basis mit integriertem Browser für die Webvisualisierung mit beliebigen Webservern. Das ermöglicht eine performante Darstellung der Visualisierungsdaten in einer ressourcensparend und langzeitstabilen Umgebung. Ein Dauerbetrieb (24/7/365) ist ohne Einschränkung möglich. Unregelmäßige Verbindungsabbrüche, die ein Abschalten mit Systemneustart erfordern, kennt dieses System nicht.

Webpanels mit Cloud Service

XS-Technologie: Vektorgrafiken sind kein Hindernis

Die kostengünstige XS-Technologie erlaubt neben vielen anderen Features die Verwendung skalierbarer Vektorgrafiken zum Beispiel Tiny SVG. Das macht Sie nahezu unabhängig von der Displaygröße. 

Das Laufzeitsystem unterstützt:

  • Transparenz
  • Alpha Blend (Halbtransparenz einstellbar)
  • Rotation/Translation 
  • robust und performant, blitzschneller Start
  • unschlagbarer Preis
  • bestehende Anbindung an CoDeSys, Wago, Beckhoff, Simatic und viele andere SPSen
  • bestehende Mechanismen zur Anbindung beliebiger Webserver

 

Der SpiderControl Web-Editor (PLC Edition) wird für vielen Steuerungen angeboten, teilweise als OEM Version der SPS Hersteller. Mit diesem Tool können sehr effizient leitungsstarke Visualisierungen erstellt werden, welche auf vielen Plattformen lauffähig sind.

  • SAIA
  • Phoenix
  • Panasonic
  • Sabo
  • Baumüller
  • Schleicher
  • Siemens S7-1200/1500*
  • Siemens S7 über CP243/343/443
  • Siemens LOGO 8
  • Beckhoff
  • Wago
  • Beck IPC
  • S0 Controller (Raspberry Pi)

* Die Web-Visualisierung wird mit dem HMI-Web Editor erstellt und in dem für das TIA-Portal passenden Format gespeichert. Abschließend werden die Visu-Daten im TIA-Portal kompiliert und auf den Webserver hochgeladen.  

CoDeSys-basierte Steuerungen mit integrierter Web-Visualisierung werden von verschiedenen Herstellern angeboten. Ein Beispiel hierfür ist die Wago 750-841. Um die Daten der Web-Visualisierung darstellen zu können, muss üblicherweise im jeweiligen Client-Browser ein Java Applet installiert werden. Das Applet wird zwar von CoDeSys mitgeliefert, setzt aber eine JVM (Java Virtual Machine) auf dem Client-Rechner voraus.

Eine ressourcenschonende und zum Java Applet funktionskompatible Alternative bietet der MicroBrowser. Der MicroBrowser arbeitet direkt mit den von CoDeSys erzeugten Visualisierungsobjekten. Ein zusätzliches Konfigurationstool ist nicht erforderlich. Zur Inbetriebnahme müssen lediglich die IP-Adresse und die Startseite eingeben werden. Desweiteren werden auch gezippte CoDeSys Webvisu Projekte unterstützt.

Mit SpiderControl HMI-Editor:

  • Sabo
  • Beckhoff
  • Wago
  • Beck IPC

OLE for Process Control (OPC) war die ursprüngliche Bezeichnung für diese standardisierte Software-Schnittstellen, die den Datenaustausch zwischen Anwendungen unterschiedlichster Hersteller in der Automatisierungstechnik ermöglichen. 

OPC dient Bussystemen und Protokollen als universelle Schnittstelle. Mit dem Microbrowser können somit unterschiedlichste Protokolle mit dieser Schnittstelle in einer Visualisierung dargestellt und bedient werden. Somit können Informationen von unterschiedlichsten Herstellern gleichzeitig angesprochen werden.

Vorteile in Verbindung mit tci Systemen:

  • performante Komplettlösung für den Dauereinsatz
  • preisgünstige und energieeffiziente Hardware
  • weder Kosten noch Einarbeitung durch zusätzliche Tools

Die HMI werden mit dem komfortablen und leistungsfähigen SpiderControl PLC Edition Editor gezeichnet und können direkt auf das Touch Panel übertragen werden. Der MicroBrowser kann diese Bedienerseiten lokal ausführen und die darin referenzierten Variablen über LAN direkt aus dem Prozessabbild der Steuerung holen.
Zusätzlich kann der Webserver auf dem Panel auch von weiteren externen Clients verwendet werden, um die dort hinterlegten HMI’s zu visualisieren. Dazu kann jeder Java-fähige Standard-Browser aber auch ein XS Web-Client verwendet werden.

Vorteile in Verbindung mit tci-Systemen:

  • performante Komplettlösung für den Dauereinsatz
  • preisgünstige und energieeffiziente Hardware
  • weder Kosten noch Einarbeitung durch zusätzliche Tools

Für die Anbindung beliebiger Server stehen unterschiedliche Mechanismen zur Verfügung. Das notwendige Engineering kann von Ihnen oder von uns durchgeführt werden. Details dazu bietet die Application Note als Download.


Beispiele:

  • BMS-System von Siemens, Anzeigen von Energiewerten
  • Raumbelegungssoftware für digitale Türschilder, 
    Aufwand zur Anbindung betrug ca. 2 Manntage
  • Der Einplatinencomputer Raspberry Pi (S0-Controller) wird zur Erfassung von Betriebs- 
    und Energiedaten eingesetzt und durch einen Web-Panel bedient

Virtual Network Computing, (VNC), ist eine Software, die den Bildschirminhalt eines entfernten Rechners (Server) auf einem lokalen Rechner (Client) anzeigt und im Gegenzug Tastatur- und Mausbewegungen des lokalen Rechners an den entfernten Rechner sendet. Damit kann man auf einem entfernten Rechner arbeiten, als säße man direkt davor. VNC implementiert das Remote Framebuffer Protocol und ist damit, im Gegensatz zu anderer Fernwartungssoftware, plattformunabhängig benutzbar.

(Quelle: Wikipedia)

Die Web-Panels sind mit minimalem Aufwand als Schnittstelle für IoT-taugliche Anlagen parametrierbar. Mit den sicheren Cloud Services werden alle benötigten Daten im Internet zum Abruf bereitgestellt. Sie benötigen keine zusätzliche Hardware.


Folgende Anbindungen stehen dem Anwender zur Verfügung:

  • CodeSys WebVisu (Webserver auf SPS)
  • WAGO/Beckhoff über CGI.BIN (Webserver auf Panel)
  • S7-ISOTCP (Webserver auf Panel)
  • ModbusTCP (Webserver auf Panel)
  • OPC (OPC-Client auf Panel)
  • VNC (über VNC-Client auf Panel)

Über diese Protokolle kommunizieren die Web-Panels mit der Steuerung und greifen auf die entsprechenden Datenbereiche zu. Am SPS-Programm selbst sind keine Änderungen erforderlich, daher wird auch die Gewährleistung der Anlage nicht eingeschränkt.


Fernwartung

Die Web-Panels bieten Funktionen zur Fernwartung der Anlage. Der Zugriff erfolgt per Standard-Browser (HTML5) über eine TSL-gesicherte Verbindung. Der Fernzugriff kann über jedes internetfähige Endgerät erfolgen, zusätzliche Treiber oder spezielle Plug-Ins sind nicht erforderlich.

  • Beim Fernzugriff das selbe „Look and feel“ wie auf dem lokalen Bedienpanel
  • Werte können beobachtet und Parameter eingestellt werden 
    (integriert ist ein Schutz gegen unberechtigtes Verändern von Werten)
  • keine Änderungen Netzwerkinfrastruktur erforderlich
  • der Verbindungsaufbau erfolgt über ein sicheres Webportal, dass auch Cloud Services bietet


Cloud Services integriert

Neben dem dezentralen Bedienen und Beobachten können ausgewählte Daten auch im Webportal abgelegt werden. Die Cloud Services ermöglichen das Auslesen und die Weiterverarbeitung der erfassten Daten mit übergeordneten MES- oder ERP-Systemen. Zur Aktivierung ist auf den SPS-Panels eine Datenlogging-Funktion vorhanden, die bei Bedarf parametriert wird.

  • beliebige Datenpunkte können ausgewählt werden
  • CSV-Datei werden automatisch im Webportal abgelegt
  • kundenspezifische Schnittstellen und Protokolle möglich
  • mehreren SPS-Panels können über einen Account verwendet werden

 

Datensicherheit

  • Die Verbindungen von der Service-Zentrale oder von ERP-Clients zum Portal werden per „https“ aufgebaut
  • Verschlüsselung mit TLS1.2
  • keine Änderungen an der Firewall notwendig
  • Es müssen keine speziellen Ports geöffnet werden, die eine Angriffsfläche bieten können.
  • Optional ist die Verschlüsselung der in der Cloud abgelegten Daten möglich.
  • Benutzerverwaltung mit Benutzer, Benutzergruppen und fein skalierbaren Zugriffsrechten.
Diagonale Touch Einbau
7-Zoll Webpanel
amena07-XS
7"
Folien/resistiver Touch
Unterputz (UPG)
webpanel-luna7-XS
luna07-XS
7"
Glastouch
Einputz (EPG)
Unterputz (UPG)
Vorwandmontage (APG)
Webpanel luna10-XS
luna10-XS
10"
Glastouch
Einputz (EPG)
Unterputz (UPG)
Vorwandmontage (APG)
Tisch (KTG)